Ernährungsempfehlung nach Verletzungen und vor oder nach Operationen

Eine ausgewogene, nährstoffreiche Ernährung begünstigt eine optimale Wundheilung und eine schnelle Rückkehr in Alltag und Sport. Zwar kann die Wundheilung nicht beschleunigt werden, aber es können optimale Bedingungen geschaffen werden für eine zügige, komplikationsarme und gesunde Regeneration. ?

Wie?

Energiezufuhr am Tag: 25-30 kcal/kg Körpergewicht
Proteine: 2,0-2,5 g/kg Körpergewicht/Tag
Kohlenhydrate: 3-5 g/kg Körpergewicht/Tag
Fette: 0,8-2 g/kg Körpergewicht/Tag

Und welche Lebensmittel sorgen für die ideale Versorgung?

Proteine: Meeresfrüchte, Algen, Fleisch (Rind, Wild) und Geflügel, Eier, Milchprodukte, Hülsenfrüchte
Kohlenhydrate: Reis, Kartoffeln, Süßkartoffeln, Nudeln, Vollkornprodukte, Gemüse, Haferflocken
Fette: Fisch z.B. Makrele, Hering, Lachs, Öle z.B. Lein-, Raps– und Walnussöl, Nüsse

Wichtig ist aber nicht nur was du isst, sondern auch wie es zubereitet wird: Je weniger Lebensmittel verändert werden und je schonender zubereitet wird, umso mehr Nährstoffe bleiben erhalten. Dünsten oder garen so lange wie nötig, aber so kurz wie möglich. Grillen, Backen und frittieren verbrennt einen Großteil der Nährstoffe. Wasser, welches zum garen genutzt wird, am Besten mit verarbeiten, da auch dort wertvolle Nährstoffe enthalten sind.

  • Durch eine optimale Nährstoffversorgung ggf. auch durch Nahrungsergänzungsmittel wie Omega 3 (4g/Tag),Vitamin D (nach Messung), Vitamin C, A, E, Kreatin (10g/Tag über 2 Wochen, dann 2g/Tag), Zink und Selen kann das Immunsystem und die Wundheilung unterstützt werden.
    Die Wirkung von Supplemente sind wissenschaftlich noch nicht ganz eindeutig geklärt, aber unterstützen können sie den Wundheilungsverlauf trotzdem.
  • Entzündungsfördernde Lebensmittel wie Industriezucker und Süßigkeiten, Fertigprodukte, Alkohol, Nikotin und übermäßig viel Fleisch (va. Schweinefleisch, mehr wie 1-2x/Woche) sollten vermieden werden um die Wundheilung und die Entzündung nicht negativ zu beeinflussen.
  • Unterstützt wird die Wundheilung auch durch ein optimales Stressmanagement.

Hier die Leitlinie zu einer optimalen Ernährung:

  • Möglichst unveränderte Lebensmittel zu sich nehmen („Ein Urzeitmensch sollte Essen als Essen erkennen.“)
  • Saisonelle Lebensmittel bevorzugen
  • Möglichst schonende Zubereitung der Mahlzeiten
  • 4-6 Mahlzeiten pro Tag
  • Möglichst nach 18 Uhr keine Mahlzeit mehr zu sich nehmen.
  • Viel trinken (Wasser oder Tee > ca. 2 Liter/Tag)

Quellen:
Rehabilitationsernährung für die Genesung von Sportlern nach Verletzungen: Die Rolle der Makronährstoffzufuhr, Sousana K. Papadopoulou 14. August 2020 Internationale Hellenische Universität, Thessaloniki, Griechenland
Ernährungserwägungen und Strategien zur Erleichterung der Genesung und Rehabilitation bei Verletzungen, Abbie E. Smith-Ryan, Katie R. Hirsch, Hannah E. Saylor, Lacey M. Gould, Malia N.M. Blue, September 2020, University of North Carolina
Food First—Die Rolle der Ernährung im Sport, Thieme physiopraxis, Fachzeitschrift (06/2021)

Autor:

Picture of Julia Guggemos

Julia Guggemos

Physiotherapeutin, A-Lizenz Fitnesstrainerin, Pilates-Physyolates® Trainerin, Life Kinetik Coach, Kiefergelenktherapie (CMDA)

Teilen:

Weitere Beiträge:

Update Gesundheit

AOK-Mitmachaktion „FANtastisch feiern – bist du dabei?“

Die AOK Kaufbeuren-Ostallgäu ist unser Gesundheitspartner. Sichert euch bei der aktuellen Mitmachaktion bis 24.05.2024 kostenfrei eine AOK-Kühltasche sowie gesunde EM-Snack-Ideen. Was muss ich tun? Einfach Link anklicken oder QR-Code scannen, Bestellformular ausfüllen und euer Starterset zur

Weiterlesen

Datenschutz

Für den bestmöglichen Service verwenden wir Cookies gemäß unserer Datenschutzbestimmungen.
Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie dem zu.

Für den bestmöglichen Service verwenden wir Cookies gemäß der Datenschutzbestimmungen. Durch die Nutzung der Website stimmen Sie dem zu.